Dennis Lehane: Mystic River

2 März 2015 · Taschenbuch,Thriller · 0 Kommentare

978-3-257-24300-0

Ich habe lange überlegt, ob ich die Neuübersetzung des Buches  „Mystic River“ überhaupt lesen sollte, da ich  vor einiger Zeit die Verfilmung gesehen habe. Denn die Spannung ist ja dahin, wenn man den Mörder schon kennt…

Doch tatsächlich konnte ich mich nur noch an die drei Hauptdarsteller (Kevin Bacon als Sean, Tim Robbins als Dave und Sean Penn als Jimmy), aber nicht an den genauen Inhalt des mit zwei Oscar prämierten Films erinnern.

Beim Lesen des Buches hatte ich dann die Schauspieler vor Augen und konnte so die Romanfiguren besser unterscheiden, was bei der komplexen Handlung und den vielen Mitwirkenden hilfreich war.
Die Geschichte beginnt in der Kindheit von Sean und Jimmy, deren Väter Arbeitskollegen sind und die beiden Jungen, obwohl sie in unterschiedlichen Bezirken wohnen, zusammen spielen. An Jimmys Rockzipfel hängt immer Dave, der es schwer hat im Leben, denn er wächst ohne Vater auf und seine Mutter ist psychisch nicht ganz auf der Höhe, außerdem wird er in der Schule gehänselt und verspottet.  Doch mit Sean und Jimmy verbindet ihn so etwas wie eine Freundschaft, bis dann etwas passiert, was Daves Leben für immer verändern sollte……

Dann sind 25 Jahre vergangen und die drei Jungen haben sich aus den Augen verloren und so ihre Erfahrungen im Leben mit Höhen und Tiefen gemacht. Durch den  Tod einer jungen Frau, die nach einer feuchtfröhlichen Feier erschossen in einem Park aufgefunden wird, kreuzen sich plötzlich die Wege der drei Freunde von damals wieder. Durch die folgenden Ereignisse, die sehr aufwühlend und für alle eine psychische Herausforderung sind, bleibt ihre Freundschaft auf der Strecke und nichts ist mehr so wie es einmal war….

Wer die junge Frau im Park getötet hat, kommt erst ganz am Ende zum Vorschein und durch die vielen falschen Fährten, die der Autor hier ausgelegt hat, ist dies Buch auch ein Zusammenschluss vieler Psychogramme, denn man erfährt viel von den Gedanken und Emotionen der Mitwirkenden. Streckenweise hätte ich mir eine etwas straffere Erzählweise gewünscht, aber dann hätte man natürlich nicht die ganzen Beweggründe und Abgründe der Menschen aus dieser Geschichte so gut erklärt bekommen.

Fazit: Keine leichte Krimi-Kost, die jedoch lesenswert ist und tief in die Abgründe der menschlichen Psyche führt und bereits oscarprämiert verfilmt wurde!