Janne Mommsen: Ein Strandkorb für Oma

12 Juli 2011 · Krimikomödie,Taschenbuch · 0 Kommentare

Strandkorb

Das Cover des Taschenbuches „Ein Strandkorb für Oma“ erinnert mich sofort an das Lied „An der Nordseeküste, am pattdeutschen Strand…“ und der Inhalt des Buches passt auch dazu:

Auf der Nordsee-Insel Föhr wird aus einem Museum ein ganz bekanntes Gemälde gestohlen und die Kunstwelt ist in heller Aufruhr. So wimmelt es dann auch nur so von Polizei und der Diebstahl ist bei den Inselbewohnern und Urlaubern in aller Munde.

Sönke und Maria, die als Polizistin auf Föhr arbeitet, leben seit einem Jahr in einem kleinen schnuckeligen Haus auf der Insel. Nun sollen sie für zwei Wochen Besuch von Sönkes 15-jähriger Cousine Jade bekommen. Schon beim Abholen erwartet die beiden eine optische Überraschung, denn aus dem niedlichen kleinen Mädchen ist eine bleichgeschminkte Gothic-Anhängerin geworden. Panisch überleben sie was sie mit ihr anfangen sollen, denn besonders gesprächig ist sie ihnen gegenüber  auch nicht.  Aber Sönkes Oma Imke, die selbst immer etwas grell gekleidet und für ihre 76 Jahre etwas zu  auffallend geschminkt ist, weiß mit Jade umzugehen und so machen sie erst einmal ein Picknick bei ihren Vorfahren auf dem nahegelegenen Friedhof. Und auch sonst verstehen die beiden sich prima und verbringen viel Zeit miteinander.

Maria ist durch den Kunstraub voll mit den Ermittlungen beschäftigt und viel unterwegs.  Sören bekommt unterdessen von einer guten Bekannten eine DVD zugesteckt, über deren Inhalt er aber niemanden etwas sagen soll. In einer ruhigen Minute schaut sich Sören die DVD an und was er dort zu sehen bekommt, verschlägt ihn glatt die Sprache. Er sieht  wie  Oma Imke und Cousine Jade aus dem Fenster des Museums steigen und Oma Imke hat einen Gegenstand bei sich, der aussieht wie ein Bild. Ist Oma Imke eine Kunstdiebin und Jade ihre Komplizin?

Dieser Inselkrimi ist mit viel Humor geschrieben und man bekommt auch Einblicke in die Sitten und Gebräuche der Insulaner. Wenn man die Möglichkeit hat, sollte man dieses Taschenbuch in einen Standkorb an Nord- oder Ostsee genießen.

Leseprobe: Strandkorb