Wolfgang Hohlbein: Raven – Schattenreiter und Schattenchronik

29 Mai 2011 · Fantasy,Hörbuch · 1 Kommentar

Raven

Fantasy-Freunden unter den Krimilesern ist Wolfgang Hohlbein natürlich ein Begriff. Allen anderen sei gesagt, dass er seit seinem 1982 veröffentlichten gemeinsam mit seiner Frau Heike verfassten Romandebüt „Märchenmond“ mit mehr als 35 Millionen verkauften Büchern zu den erfolgreichsten Autoren dieses Landes gehört. Als „König der Vielschreiber“ schafft er es außerdem, jedes Jahr gleich mehrere neue Titel zu veröffentlichen, was Verleger wie Fans gleichermaßen freuen dürfte. Bei Bastei Lübbe sind nun in diesem Frühjahr zwei Hörbücher erschienen, die auf einer bereits Anfang der Achtziger Jahre als Subserie der Heftroman-Reihe „Gespenster-Krimi“ erschienenen zwölfteiligen Detektiv-Serie aus seiner Feder beruhen. Beide Hörbücher enthalten jeweils sechs Geschichten der Serie um den in London ermittelnden Privatdetektiv Raven.

Obwohl die Geschichten schon fast dreißig Jahre alt sind haben sie absolut nichts an in ihrer Faszination verloren. Dazu trägt nicht zuletzt der sie vortragende Hörbuchinterpret David Nathan bei, der zurzeit zu den besten „Vorlesern“ Deutschlands zählt. Als Synchronstimme von Johnny Depp und Christian Bale begegnet er einem auch immer mal wieder im TV und auf der Kinoleinwand. Nathan besitzt wie kaum ein anderer die Gabe, durch seine Stimme den Hörer regelrecht in die Geschichte mit hinein zu ziehen. Am Ende jeder Episode um den stets zwischen Realwelt und Mystik wandelnden Detektiv hat man darum auch wirklich das Gefühl, gerade live dabei gewesen zu sein.

Ihren Anfang nimmt die Geschichte um Privatdetektiv Raven in der Episode „Schattenreiter“ die dem ersten Hörbuch auch seinen kompletten Titel eingebracht hat. Er wird in dieser Folge mit merkwürdigen Ereignissen um einen Millionär und dessen besten Freund konfrontiert. Der Millonär Pendrose kontaktiert den Detektiv aus einer beinahe wahnsinnigen Angst heraus. Er fürchtet vehement um sein Leben und das seines Freundes Candley. Beide hatten sich während ihres Archäologie-Studiums kennengelernt und waren bei Ausgrabungen im Nahen Osten in die Höhle eines fürchterlichen Dämons geraten, der wie ein reitender Schatten ausgesehen habe. Dieser hatte ihnen unendlichen Reichtum innerhalb der nächsten beiden Jahre zugesagt, wollte jedoch nach Ablauf dieser Frist von ihnen eine Gegenleistung haben. In dem Glauben, den bösen Geist beizeiten zu überlisten willigten sie ohne zu überlegen ein. Die Zusage hatte sich daraufhin erfüllt und beide waren ohne großes Zutun reiche Männer geworden.

Nun forderte der Dämon jedoch seinen Preis für den Reichtum. Sie sollen für ihn zwei Menschen umbringen. Wenn sie dies nicht täten, würden sie selber sterben. Sowohl Pendrose als auch Candley wollen die ihnen aufgetragenen Morde nicht begehen. Nun soll Raven auf die beiden Männer aufpassen. Doch ehe er überhaupt damit beginnen kann schlägt der Dämon in Form eines dunklen, nur für die Opfer sichtbaren Reiters zu und tötet Pendrose. Raven versucht daraufhin, eine mögliche verwundbare Stelle des Dämons zu finden und kommt dem Bösen dabei gefährlich nahe. Was er in diesem Moment ebenfalls noch nicht ahnt: Diese Geschichte wird erst den Anfang zu weiteren gefährlichen Begegnungen mit dem dämonischen Fluch der Schattenreiter darstellen…

Für Freunde von Fantasykrimis ist Raven ein wahrer Leckerbissen, den man immer wieder hören kann ohne dass es langweilig wird. Sowohl die ersten sechs Episoden des Hörbuches „Schattenreiter”, als auch die Fortsetzung „Schattenchronik“ mit weiteren sechs Geschichten sind nicht nur meisterhaft geschrieben, sondern werden ebenso erzählt. Reinhören, gruseln und mitfiebern!

Hörprobe Raven Schattenreiter